Donnerstag, 21. März 2019
Notruf: 122

Starke Schneeverwehungen wurden zum Verhängnis!

Unsere Jugendgruppe und einige Kameraden hatten sich am Samstag, 5. Jänner 2019 um 8.00 Uhr früh eigentlich auf den Weg Richtung Linz zur Besichtigung der Berufsfeuerwehr gemacht. Da sie aber mit dem Kommandofahrzeug auf der B129 von Peuerbach nach Waizenkirchen in der Schieferhub am Berg hängen blieben und nicht mehr vorwärts kamen, wurde umgekehrt und wieder heim gefahren.

 

Am Heimweg wurden dann einige Fahrzeuge, die in den starken Schneeverwehungen zwischen Hungberg und Wolfsgrub hängen geblieben waren angetroffen, auch unser KDO kam in einer Schneewehe zum Stehen.

Da mit dem Anschieben alleine kein Wegkommen war, fuhren die Kameraden die mit dem eigenen PKW unterwegs waren zum Feuerwehrhaus und lösten eine Alarmierung über die Landeswarnzentrale aus, mit weiteren eingetroffenen Kameraden wurde dann zu den Fahrzeugen ausgerückt.

Nachdem die Fahrzeuge freigeschaufelt waren, konnten diese dann heraus geschoben, bzw. mit der Seilwinde herausgezogen werden.

Als dann auch noch das KDO befreit war, wurde wieder eingerückt und der Ausflug der Jugend auf bessere Wetterverhältnisse bis auf weiteres verschoben.